• open panel

Trotz Hitze einen kühlen Kopf bewahren

So kannst du dich trotz tropischer Temperaturen konzentrieren

11. August 2015. 36 Grad und es wird noch heißer… Viele von euch haben Glück und können die heißen Sonnenstrahlen in den Ferien genießen – am See, im Park oder im Pool. Für alle anderen gibt es hier ein paar Tipps, wie man sich trotz der Hitze gut konzentrieren kann und in Räumen ohne Klimaanlage einen kühlen Kopf bewahrt.

Trotz Hitze einen kühlen Kopf bewahren

Trotz Hitze einen kühlen Kopf bewahren

 

Abkühlen. Kaltes Wasser über die Handgelenke laufen zu lassen, hilft in zweierlei Hinsicht: Erstens ist die Haut am Handgelenk sehr dünn und die direkt darunter liegenden Blutgefäße werden gekühlt und transportieren das kältere Blut in den Blutkreislauf. Zweitens funktioniert das kalte Wasser auf der Haut wie Schweiß: Durch die Verdunstung des Wassers kühlt die Haut ab. Deshalb verschafft kaltes Wasser auch an anderen Körperstellen Abkühlung, z.B. am Nacken oder an den Beinen und Füßen. Falls du eine trockene Abkühlung suchst: Einen Schwamm nass machen, in einer Plastiktüte einfrieren und bei Bedarf als Kühlakku benutzen.

Kleine Pausen machen. Ist Abkühlung zwischendurch nicht möglich, dann kann es helfen, mehrere kleine Pausen zu machen, am besten in kühlen Räumen. Kleine Pausen fördern auch die Konzentrationsfähigkeit.

Leicht essen und viel trinken. Um deftiges oder fettiges Essen zu verdauen, benötigt der Körper viel Energie. Diese Energie fehlt nach dem Essen im Gehirn und man fühlt sich schlapp – viele kennen das als Mittagstief. An heißen Tagen isst du deshalb lieber leicht: Obst, Gemüse und eiweißhaltige Speisen. Außerdem solltest du sehr viel trinken. Über den Schweiß gehen viele Mineralstoffe verloren, die durch Wasser oder Saftschorlen wieder zugeführt werden. Übrigens: Mit einer Temperaturerhöhung von 5° C braucht der durchschnittliche Körper 1,5 l mehr Flüssigkeit. Also achte darauf, dass du drei bis vier Liter am Tag trinkst, damit dein Körper gut versorgt und leistungsfähig ist.

Luftig kleiden. Je enger die Kleidung, desto mehr Hitze kann sich darunter stauen. Außerdem kann die Feuchtigkeit vom Schweiß auf der Haut nicht verdunsten, wenn diese direkt durch Kleidung bedeckt ist. Deshalb lieber weite Kleidung tragen: Der Effekt des Schwitzens wird so verbessert und die Luftschicht zwischen Kleidung und Haut bildet eine Art Dämmung zwischen heißer Umgebungsluft und Körper.

Arbeitszeiten anpassen. Während der Morgenstunden ist es bekanntlich kühler als mittags und nachmittags. Wenn möglich, steh früher auf, um möglichst viel während des Vormittags zu schaffen. So hast du auch nachmittags und abends mehr Zeit, die Sonnenstunden draußen zu genießen. Übrigens kannst du dir mit den kühlen Nacht- und Morgentemperaturen eine eigene Klimaanlage schaffen und die Räume für die heißen Stunden kühlen: Öffne über Nacht und morgens die Fenster weit und häng ein nasses Bettlaken davor – so wird die hereinströmende Luft zusätzlich gekühlt.

 

Mit diesen Tipps solltest du gegen heiße Tage gewappnet sein und trotzdem einen kühlen Kopf bewahren können. Wir wünschen dir viel Erfolg!

Quellen: [1] [2]

 

 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

© 2015 phase6 Blog